Aus Holz: Toyota kündigt E-Roadster Setsuna Concept an

Gerade tobt in Genf der gleichnamige Autosalon, doch Toyota schaut schon auf den April. Für die Milan Design Week kündigen die Japaner eine neue Roadster-Studie an und die trumpft gleich doppelt auf.

Toyota Setsuna Concept 2016

Toyota enthüllt auf der Milan Design Week (12. bis 17. April) in Mailand erstmals live seine neue Roadster-Studie Setsuna Concept. Setsuna stammt aus dem japanischen und ist laut Toyota mit „Moment“ übersetzt. Mit dem Namen will der Autobauer an die vielen Ereignisse und Augenblicke erinnern, die Fahrer in ihrem Auto erleben. Viel interessanter am Toyota Setsuna Concept sind jedoch die genutzten Materialien.

Fast ganz aus Holz gebaut: Toyota Setsuna Concept

Gebaut ist der offene Zweisitzer fast ganz aus Holz, von der Karosserie über den Boden bis hin zu den Sitzen. Für den Rahmen nutzt Toyota beispielsweise Birke, für das Exterieur japanisches Zedernholz. Ein Widerspruch ist Holz laut Toyota nicht, denn im Vergleich zu konventionellen Materialien besitzt Holz einen „einzigartigen Charakter“ und kann bei der richtigen Pflege Jahrzehnte überdauern.

Somit ist Holz ein besonders haltbares Material, das obendrein die sich „verändernde Beziehung zwischen Menschen und ihren Autos“ beleuchtet. Als Antrieb dient dem 3,03 Meter langen Open-Air-Renner übrigens ein E-Motor, konkrete Daten zum Antrieb verrät Toyota aber leider nicht.

Bild: Toyota