Bugatti Chiron: Aus für neuen Sportler wegen Dieselgate?

2016 sollte er in den Handel rollen, der Veyron-Erbe Chiron. Doch möglicherweise kommt es anders: Wegen der Milliarden-Einsparungen bei Volkswagen – Stichwort Dieselgate – könnte der Sportler gestrichen werden.

Bugatti Vision Gran Turismo

Offiziell ist es noch nicht, doch laut n-tv.de gibt es Indizien für ein mögliches Aus des Bugatti Chiron. Der soll (eigentlich) 2016 auf den Markt kommen und via Hybrid satte 1.500 Pferde stemmen. Mittlerweile aber sprechen zahlreiche Punkte gegen den neuen Supersportler. Als erstes natürlich die Neuausrichtung von VW. Im Zuge von Dieselgate muss der Konzern sparen, eine Milliarde Euro pro Jahr sind längst beschlossen.

Chiron-Aus: Nicht offiziell, aber durchaus möglich

Punkt Nummer zwei: Nicht bei allen VW-Bossen ist Bugatti beliebt. So war beispielsweise der gechasste Martin Winterkorn angeblich kein Freund des Supersportlers. Punkt drei dürfte noch interessanter sein: Geld verdient VW mit Bugatti bisher keins. Punkt vier: Im Zuge der Neuausrichtung will VW vor allem auf E-Mobilität setzten. Ein 1.500-PS-Bolide passt da nicht wirklich in den (grünen) Plan.

So zeigten die VW-Töchter Audi und Porsche auf der jüngsten IAA gerade die Elektro-Studien quattro e-tron concept und Mission E. Zumindest der Audi soll in Serie gehen, beim Porsche Mission E wird noch beraten. Doch wie gesagt: Offiziell ist ein Chiron-Aus (noch) nicht.

Bild: Auto-Medienportal.Net/Thomas Bräunig