Citroen e-Mehari: Klassiker kommt als E-Auto zurück

Ende der 1960er war er schlicht Kult, der Citroen Mehari. Nun bringt der französische Autobauer sein einstiges Spaßmobil auf die Straße zurück, nämlich 2016. Der wahre Clou ist aber der Antrieb.

Citroen E-Mehari 2016

Auf der IAA 2015 zeigte Citroen eine erste Studie in Anlehnung an den früheren Mehari, nun ist dessen Marktstart fix. Zum zweiten Halbjahr kommt der Mehari zurück, vorerst jedoch nur in Frankreich. Viel interessanter aber ist ein Blick unter die Haube des nunmehr zum E-Mehari erhobenen Modells, wird die Neuauflage doch elektrisch befeuert.

Rein elektrisch: Mehari wird zum Elektroauto

Angetrieben wird das 3,81 lange Open-Air-Spaßmobil von einem Elektromotor mit 48 PS (35 kW) Dauerleistung beziehungsweise sogar 68 PS (50 kW) Nennleistung. Die reichen dem Citroen E-Mehari immerhin für 110 km/h Spitze, was einem Cityflitzer reichen dürfte. Ein Lithium-Metall-Polymer-Akku mit 30 kWh ermöglicht zudem 200 Kilometer Reichweite – in der Stadt. Außerorts hingegen sind laut Citroen nur noch 100 Kilometer drin. Auch die Ladezeit ist nicht ohne und beträgt acht Stunden bei 16A beziehungsweise sogar 13 Stunden bei 10A (Haushaltssteckdose).

Ein weiteres Highlight des Viersitzer-Cabrios ist die Karosserie aus Kunststoff, die weder rostanfällig ist noch irgendwelche Lackierungsarbeiten erfordert. Preise sind derzeit noch keine offiziell.

Bild: Citroen