Genf 2016: Kia zeigt neuen Sportkombi Optima SportWagon

Nächste Woche öffnet der Genfer Autosalon 2016 (3. bis 13. März) seine Pforten, mit dabei ist Kia. Die Koreaner zeigen gleich einige Premieren, eine davon stellt der Optima SportWagon.

Kia Optima SW 2016

SportWagon oder kurz SW, so nennt Kia seinen neuen Kombi – vom Optima. Die Mittelklasse (hierzulande bisher Kia Magentis) kam gerade Ende 2015 in neuer vierter Generation auf den Markt, in Genf schiebt Kia nun den (Sport)Kombi hinterher. Angelehnt an die Studie Sportspace bringt der Kia Optima SW einen Kofferraum mit 553 Liter Ladevolumen mit, der via zweifach unterteilter Rückbank (40:20:40) noch vergrößert werden kann.

Drei Motoren: Kia bringt Optima als Kombi

Die Abmessungen des Kombis entsprechen der Optima Limousine, lediglich die Höhe wächst um fünf Millimeter. Befeuert wird Kias Sportkombi von drei Motoren – Benziner (120 kW/163 PS) und Diesel (104 kW/141 PS) – inklusive einer leistungsstarken GT-Version mit 245 PS (180 kW). Außerdem verfügt der Kia Optima SportWagon über neueste Sicherheits- und Infotainmentsysteme wie Notbremsassistent, Spurhalteassistent oder Fernlichtassistent sowie digitalen Radioempfang (DAB+) und Smartphone-Anbindung via Apple CarPlay oder Android Auto.

Auf den europäischen Markt kommt der Kia Optima SW zum vierten Quartal 2016, Preise sind noch bekannt. Neben dem Kombi zeigt Kia in Genf den Optima Plug-in-Hybrid und seinen neuen Crossover Niro.

Bild: Kia

Tags: , , |

Von Dennis

Letze Änderung: 25. Februar 2016