Knallgelber Kampffloh: Renault Clio R.S.16 Sondermodell

200 PS stemmt der Renault Clio in seiner Sportversion R.S., nun legt Renault noch mal eine ganze Schippe nach. Mit dem Sondermodell Clio R.S.16 mutiert der kleine Franzose zu einem echten Kampffloh – mit 273 PS.

Renault Clio R.S.16

Renault feiert, nämlich 40 Jahre Renault Sport und die Rückkehr in die Formel 1 als Werksteam. Beim gestrigen Grand Prix von Monaco enthüllte Renault daher ein neues Sondermodell, den Clio R.S.16. Dem wurde kurzerhand die 2,0-Liter-Maschine des Megane eingepflanzt, weswegen der Kleinwagen zum Kampfzwerg mit 273 PS bei 360 Nm mutiert.

Dicke Backen: Renault bringt Clio Edition

Auch optisch legt Renault beim Clio R.S.16 nach. Neu sind die Frontschürze samt LED-Nebelscheinwerfer, der Heckspoiler (aus dem Markenpokal), Seitenschweller und die drei Zentimeter breiteren Radläufe. In denen rotieren 19-Zöller, die mit Michelin-Gummis in 235/35 besohlt sind. Vom Megane R.S. Trophy-R stammen wieder die verstellbaren Rennsportstoßdämpfer sowie die auf der Vorderachse verbauten 350-Millimeter-Bremsscheiben (HA: 260er).

Geschaltet wird der Mini-Renner über ein manuelles 6-Gang-Getriebe. Innen gibt es neue Sportsitze samt 6-Punkt-Sicherheitsgurten, gestrichen sind dafür Klimaanlage und Rückbank. So wird ebenso wie mit dem Lithium-Ionen-Akku statt klassischer Starterbatterie Gewicht gespart. Marktstart feiert der Renault Clio R.S.16 im Herbst, übrigens zusammen mit dem Facelift des regulären Clios. Das präsentiert Renault auf dem Pariser Autosalon.

Bild: Renault