New York 2016: Nissan verpasst GT-R Frischzellenkur

Seit 2007 steht der Nissan GT-R im Autohaus, nun bekommt der Renner aus Japan endlich ein umfassendes Facelift verpasst. Das zeigt Nissan gerade auf der New York Auto Show (25. März bis 3. April).

Nissan GT-R 2016

Nissan präsentiert in New York als Weltpremiere seinen gelifteten GT-R, der künftig deutlich modifiziert und aggressiver daherkommt. Allein die Front erscheint anders und im neuen Nissan-Gesicht samt größeren „V-Motion“-Kühlergrill. Ebenfalls erneuert sind Motorhaube, Spoilerlippe, Frontstoßfänger und Seitenschweller. Im Heck zeigt der Renner weiterhin seine runden Rücklichter, aufgefrischt sind dafür Karosserie und Luftauslässe.

Jetzt mit 570 PS: Nissan GT-R Facelift

Sämtliche Änderungen kommen nicht nur der Optik des Nissan GT-R zugute, sondern ebenso der Aerodynamik des Nippon-Sportlers. Der größere Grill führt dem verbauten 3,8-Liter-V6 außerdem mehr Sauerstoff zu, was durchaus nötig scheint. Denn dem Twinturbo ging es ebenfalls an den Kragen, künftig generiert der Sechszylinder 570 PS bei 633 Nm maximales Drehmoment.

Innen erhält der Nissan GT-R neue Armaturen und Instrumententafel, außerdem ein neues Mittelkonsolen-Layout mit einer verbesserten Steuerung für Audio und Navi. Der Touchscreen ist auf acht Zoll vergrößert und mit ebenfalls größeren Icons versehen. Neue Farben und 20-Zoll-Reifen im Y-Speichen-Design runden das Facelift ab. Auf den Markt kommt der modellgepflegte Nissan GT-R im Sommer 2016.

Bild: Nissan