Skoda Octavia Facelift: Frischzellenkur für den Bestseller

Mit dem Skoda Octavia stellt die VW Tochter ihren Besteller. Nun wird der Kompakte aufgefrischt. Neu sind Scheinwerfer sowie Front und Heck. Außerdem das Infotainment.

Skoda Octavia 2017

Skoda liftet seinen Octavia. Schon Anfang nächsten Jahres steht der Tscheche mit diversen Neuerungen im Handel. Neu sind dann vor allem Front und Heck. Außerdem sind die Scheinwerfer künftig mit Voll-LEDs bestückt. Alle vier Infotainmentsysteme wertet Skoda mit Displays im Glasdesign auf, die auf jede leichte Berührung reagieren. Das Topsystem Columbus ist gar mit einem Display in 9,2 Zoll versehen. Ebenso wie mit einem WLAN Hotspot.

Skoda Octavia 2017: Motoren mit bis 184 PS

Via Skoda Connect ist der Skoda Octavia 2017 zudem voll vernetzt. Dazu gibt es Assistenten aus der Mittelklasse wie Front Assist samt Fußgängerschutz, Parkassistent, Blind Spot Detect (Spurwechsel) oder Rear Traffic Alert (rückwärts ausparken). Die Rear View Camera zeigt das gesamte Umfeld des Autos auf dem Monitor. Beim guten Platz bleibt es ebenfalls. So bietet der Kofferraum beispielsweise 590 (Limo) beziehungsweise 610 Liter (Kombi). Mit umgelegten Lehnen im Fond sogar 1.580 oder 1.740 Liter.

In punkto Motoren stehen fünf TSI sowie vier TDI parat. Die Antriebe leisten 63 kW/86 PS bis 135 kW/184 PS. Bestellungen für den Skoda Octavia 2017 sind ab Ende 2016 möglich.

Bild: Skoda