Subaru Levorg 2017: Mehr Serienausstattung für den Kombi

Ein knappes Jahr ist der Japaner auf dem Markt, schon wird der Subaru Levorg nachgebessert. Zum neuen Modelljahr verspricht der Hersteller mehr Ausstattung in Serie.

Subaru Levorg 2017

Subaru pimpt seinen Levorg. Zum neuen Modelljahr 2017 bekommt der Kombi mehr Ausstattung und mehr Sicherheit, serienmäßig. Zum Einsatz kommt künftig beispielsweise das aus anderen Modellen wie den Outback bekannte Eyesight-Assistenzsystem. Das Paket beinhaltet unter anderem ein Notbremssystem mit Kollisionswarner, das potenzielle Zusammenstöße erkennt und automatisch eine Notbremsung ausführt.

Subaru Levorg 2017: Eyesight wird Serie

Erstmals im Subaru Levorg wird außerdem ein aktiver Spurhalteassistent eingebaut, der den Fahrer beim unbeabsichtigten Spurverlassen warnt und notfalls sogar Lenkimpulse gibt. Zur Serie des Levorg 2017 zählen ferner ein Spurleitassistent sowie eine adaptive Abstands- und Geschwindigkeitsregelung. Ab der mittleren Ausstattung Comfort sind ein Fernlichtassistent und ein radargestützter Totwinkel- und Querverkehrassistent an Bord.

Weitere Ausstattungen nennt Subaru mit Audiosystem samt 7-Zoll-Display und Digitalradio DAB+ oder ISOFIX-Vorrichtungen. Beim Topmodell Levorg Sport spendiert der Hersteller auf sein Navigationssystem drei Jahre Kartenupdates. Als Motoren steht allein ein 1,6 Liter großer Boxerbenziner mit 125 kW/170 PS und 250 Nm parat.

Eingepreist ist der Subaru Levorg 2017 mit drei Ausstattungslinien ab 29.990 Euro. Bisher startete der Japaner bei 28.900 Euro.

Bild: Subaru