Warnweste im Auto ab 1. Juli 2014 Pflicht

Was in anderen Ländern wie beispielsweise in Spanien längst Pflicht ist, gilt auch ab dem 01.07.2014 im deutschen Straßenverkehr. Dann muss in jedem Auto in Deutschland mindestens eine Warnweste mit an Bord sein. Ansonsten sind 15 Euro Strafe fällig. Die Warnweste schützt den Autofahrer nach einem Unfall oder einer Panne. Denn dann muss das Fahrzeug schließlich abgesichert und verlassen werden.

Die Gefahren ohne Warnweste

Um die Gefahren weiß der Leiter der TÜV-Station Pinneberg, Björn Seelig. Dem Hamburger Abendblatt sagte er: „Eine Person ohne Warnweste wird von Autofahrern im Dämmerlicht nur bis zu einer Entfernung von etwa 80 Metern vor dem Auto gesehen. Das ist zu wenig, um auf Landstraßen und Autobahnen noch rechtzeitig anhalten zu können.“ Dagegen wird eine Person mit Warnweste schon aus einer Entfernung von 200 Metern erkannt. „Durch das Tragen einer Warnweste verbessert man somit die eigene Sicherheit deutlich“, ergänzte Seelig.

Besonderer Schutz bei dunkler Jahreszeit

Insbesondere in der dunkleren Jahreszeit lauerten besondere Gefahren im Falle einer Panne oder bei einem Unfall, erklärte der TÜV-Experte. „Aus diesem Grund ist die Weste eine wichtige Investition in die eigene Sicherheit.“ Dabei müssen Autofahrer beachten, dass für zugelassene Warnwesten europaweit eine einheitliche Norm gültig ist, die das Kontrollzeichen EN 471 trägt.

Tags: |

Von michael

Letze Änderung: 22. April 2016